Leidenschaftliche Dudelsack Musiker präsentieren ihr Talent

Die Sackpfeife beherrschen einige Leute – wenn auch nicht so viele wie Klavier, Gitarre oder selbst Geige. Der Klang des Instruments ist für viele wichtig – zum Beispiel für Dudelsack Musiker.

Geschichten und Geheimnisse der Dudelsackmusik

In diesem Buch geht es um ältere Musik für die Sackpfeife von vor 1950. Wer sich für die Hintergründe interessiert, wie die 350 Lieder und Stücke geschrieben wurden, kann sie dieses Buch kaufen. Der Fokus liegt auf Schottland und Irland.

Dudelsack-Tasse mit Aufdruck

Eine weiß bemalte Tasse von Samunshi aus Keramik.

Sackpfeifen T-Shirt

Manche spielen wie Verrückte auf einer Sackpfeife.

Weiteres Dudelsack-Shirt

Da ist eine Person aufgedruckt, die Dudelsack spielt. Sie sitzt auf einer Frequenzwelle

Dudelsack Musiker als Krippenfigur

Im Antikstil, von Zisaline hergestellt. Die Musikerin ist 12 cm groß, trägt ein grünes Gewand sowie einen braunen Hut.

Dudelsack Musiker kann man auch zeichnen. Dieses Bild wurde von Clker-Free-Vector veröffentlicht

Was ist der Dudelsack?

Der Dudelsack wird auch Sackpfeife genannt. Auf Englisch bezeichnet man ihn als Bagpipe. Manche verwenden auch den kompletten Begriff dafür, nämlich „Great Highland Bagpipe“, weil es in Schottland viele Berge gibt. Es handelt sich um ein ziemlich lautes Instrument, weshalb man es oft draußen oder wenigstens in großen Sälen spielt.

Soll man Unterricht bei einem Dudelsack Musiker nehmen?

Es ist immer sinnvoll, bei einem professionellen Musiker Unterrichtsstunden zu nehmen. Wobei manche Menschen auch für sich lernen, wenn sie nicht so viel Zeit dafür haben. Du musst dich auch darüber informieren, ob die Lehrer überhaupt pädagogische Fähigkeiten besitzen. Manche Experten, egal, aus welchen Fachrichtungen sie sind, erklären alles ganz kompliziert, sodass es kein Laie versteht. Das ist bei der Musik nicht anders. Maßgeschneiderter Unterricht ist ein Schlüsselbegriff. In einem Dudelsack Unterricht lernst du nicht nur, wie man das Instrument richtig spielt. In bestimmten Epochen und Regionen war es in der Kultur verankert.

Warum ist der Dudelsack so besonders?

In großen Sälen ist die Sackpfeife deutlich zu hören. Das ist bei vielen Instrumenten, wie zum Beispiel Xylophon, akustischen Gitarre oder der Klarinette nicht so. Da muss dann oft ein Mikrofon an das Instrument gehalten werden. Für manche Menschen hört sich die Sackpfeife sehr vertraut an. Sicherlich empfinden das Dudelsack Musiker so.

Welche verschiedenen Spielarten gibt es?

Manche Stücke sind schnell, andere langsam. Es gibt Märsche und Tänze. Alte Lieder und moderne. Es gibt auch bekannte Lieder, wie Oldies oder Popsongs, die umkomponiert worden sind und nun die Sackpfeife beinhalten. Insgesamt braucht man für viele der Melodien gar keinen Dudelsack. Man benötigt aber auch kein Klavier oder keine Gitarre. Ein Stück wie „Amazing Grace“ lässt sich auf viele Instrumenten spielen – oder auch nicht.

Wie spielen Dudelsack Musiker ihr Instrument?

Eigentlich ist der Begriff „Sackpfeife“ nicht ganz korrekt. Schließlich gibt es auch noch das Rohr und den Sack. Dennoch ist der Begriff korrekter als „Dudelsack“ (die neumodischere Bezeichnung). Denn die Pfeife erzeugt die Töne, und nicht der Sack. In das Rohr wird hineingeblasen, wobei die Luft über einen Sack in die Pfeife gelangt und dort die Töne erzeugt. Die Finger des Spielers bestimmen die Tonhöhe.

Ob man es glaubt oder nicht - aber es gibt viele Muslime, die Dudelsack Musiker sind.

Das sind einige bekanntere Dudelsack Musiker

Gordon Duncan: Ein Meister des Dudelsackspiels. Er beherrschte darüber hinaus noch zahlreiche weitere Instrumente. Obwohl seine Karriere durch seinen vorzeitigen Tod nicht so lang war, so war er doch einer der wichtigsten Musiker in der Szene. Er komponierte auch. Belly Dancer ist ein lebhaftes Stück für Bauchtänze. Dagegen ist Andy Renwicks Ferret besonders fröhlich, da das Haustier von Duncans Freund, das Ferret hieß, wohl ziemlich fröhlich war. The Sleeping Tune ist eine langsame Melodie mit sanften Klängen.

 

Jürgen Schmidt: Er spielt seit über 30 Jahren Sackpfeife und kennt sich mit zahlreichen Musikrichtungen aus – und nicht nur mit Märschen und Tänzen, für die der Dudelsack öfter eingesetzt wird. Natürlich tritt er trotzdem oft mit den altbekannten schottischen Liedern auf. Er interessiert sich besonders dafür, was das Publikum möchte, damit es mit seinem Auftritt zufrieden ist. Er informiert Leute auch über das Instrument und dessen Hintergründe.

 

Eric Wollmershäuser: Dieser Dudelsack Musiker kleidet sich gerne vornehm – und natürlich ganz schottisch. Zu seinen Lieblingsstücken zählen traditionelle Lieder, aber auch solche, die erst vor ein paar Jahren geschrieben worden sind. Wollmershäuser war früher mal Straßenmusiker. Heute spielt er oft auf Trauerfeiern, Hochzeiten oder Festen.

 

Martin Hasenfraz: Der Künstler aus Neuenburg/Rhein präsentiert euch die ganze Welt des Dudelsacks. Seiner Meinung nach zählt der Whisky zum Instrument hinzu. Früher ist Hasenfraz öfters in der Kölner Philharmonie aufgetreten. Außerdem war er in unterschiedlichen Bands aktiv und ist Mitglied in hoch angesehenen Vereinigungen. Selbst im ZDF Fernsehgarten und in anderen Medien ist er schon aufgetaucht. Grund genug, ihn für Veranstaltungen zu buchen.

 

Die Band Kenavo: Eine Karlsruher Band, bestehend aus 7 Dudelsack Musikern. Sie spielen keltische, irischen und schottische Musik. Zwei der Mitglieder spielen unter anderem Dudelsack. Allerdings beherrschen die meisten mehrere Instrumente, auch Streichinstrumente spielen sie gern.

5 besonders bekannte schottische Dudelsack Musiker

Chris Armstrong: Er wurde 1980 geboren und fing als 6-jähriger mit dem Spielen der Sackpfeife an. Armstrong ist Major einer Band, die von einem schottischen Energieunternehmen finanziell unterstützt wird. Er lehrt an einer Dudelsackschule und komponierte bereits eine Unzahl von Stücken für das Instrument.

 

George Findlater: In der britischen Armee wird der Dudelsack seit langem eingesetzt, um die Truppen zu motivierten. Findlater nahm diese Rolle während einer Schlacht ein. Als er angeschossen wurde, spielte er immer noch weiter. Deshalb wurde er als Held gefeiert und mit Preisen ausgezeichnet. Dass er nach dem Ende seines Militärdienstes anfing, in Musikhallen zu spielen, wurde nicht nur mit Begeisterung zur Kenntnis genommen. Findlater war auch in der Landwirtschaft tätig, kehrte im Ersten Weltkrieg jedoch für einige Jahre zur Armee als Dudelsack Musiker zurück.

 

Rona Lightfoot: In ihrer Kindheit hatte es die nun fast 90-jährige Lightfoot leicht, Dudelsack zu erlernen. Sie war in eine Familie hineingeboren worden, in der das Instrument fast jeder beherrscht. Ihr Onkel hat ihr es beigebracht.

Rona Lightfoot war in den 50ern und 60ern die wohl bekannteste Dudelsack-Spielerin. Sie fühlte sich auch oft diskriminiert, da sie wohl wegen ihres Geschlechts nicht an diversen Wettbewerben teilnehmen durfte. In ihrem späteren Leben bekam sie viele Preise und Auszeichnungen.

 

Bessie Watson: Eine weitere Dudelsackspielerin des 20. Jahrhunderts. Auch sie trat für Emanzipation und die Anerkennung des Frauenwahlrechts ein. In dieser Rolle war sie sicherlich erfolgreicher wie als Musikerin. Es war nicht einfach für sie, mit einem Musikinstrument aufzutreten, das bis dahin nur Männer spielten. Sie wurde jedoch kreativ und spielte es einfach auf Demonstrationen.

 

Habbie Simpson: Ein Dudelsack Musiker der Renaissance. Er war als Straßenmusiker in Kilbachan so bekannt, dass Gedichte über ihn geschrieben wurden. 

Diese bulgarischen Musiker waren mit der Sackpfeife erfolgreich

Kostadin Varimezov: Ein Sackpfeifen-Spieler aus dem Südosten Bulgariens. Kostadins Vater war ein bekannter Flötenspieler. Bereits mit 15 trat er als Musiker auf Hochzeiten auf. Mit Mitte 30 durfte er im Radio mit einem Ensemble Lieder spielen. Dies war für ihn eine gute Gelegenheit, mehr Menschen mit den Volksliedern seiner Region zu begeistern. Irgendwann zog es ihn mit seiner Band in die weite Welt. Der Dudelsack Musiker bekam dabei musikalische Unterstützung von den 3 anderen Mitgliedern der Musikgruppe. Sie spielten jeweils Schlagzeug, Hackbrett und Tambour.

 

Todor Todorov: Der ehemalige Präsident des Weltverbandes für Dudelsackspieler, nachdem Bai Dafo 2005 in den Ruhestand gehen musste. Vor 20 Jahren galt er als „der beste Sackpfeifenspieler der Welt“.

 

Apostol Kisiv: Ein weiterer Dudelsack Musiker aus dem Süden Bulgariens. Er trat bereits auf einigen Veranstaltungen auf. Unter anderem 2019 in Stoikite, auf der nationalen Dudelsackversammlung.

 

In Bulgarien ist der Dudelsack schon seit langer Zeit ein beliebtes Instrument – obwohl das osteuropäische Land so weit von Schottland entfernt ist. Zwischen den schottischen Varianten des Instruments und den bulgarischen, wie Kaba Gaida oder Djura, gibt es gravierende Unterschiede. Erstere klingt ein wenig tiefer als die bagpipe und ist größer. Bulgarische Sackpfeifen-Lieder sind außerdem schneller.

Dudelsack kann man überall auf der Welt spielen

Zumindest, wenn man das Instrument zur Verfügung hat. Es ist allerdings geläufig, dass die Musiker schottische Kleidung tragen. Auf diese Weise bringen sie ein Stück Schottland in ihre eigene Heimat. Ihre Bekleidung besteht aus einem Schottenrock, sie tragen aber auch Jacketts und öfters Hüte. Teilweise fließen in die Tracht auch regionale Spezialitäten ein. Das heißt, dass ein Dudelsack Musiker beispielsweise aus der Bretagne ein Element von einer französischen Tracht hinzufügt, und einer aus Belize mittelamerikanische Elemente einfließen lässt. Dasselbe gilt nicht nur für die Bekleidung, sondern auch für die Musik. Der Dudelsack wird auf Festen gespielt, wo es oft recht laut ist. Man könnte ihn natürlich auch in der Wüste spielen – auf einem riesigen, leisen Feld.